Text als RTF-Dokument herunterladen

Wochengottesdienste in der Letzten Woche nach Epiphanias


<ç>


Eröffnung: Herr, bleibe bei uns (EG Wü 781.1)


Lichtentzündung  - von einer hereingetragenen Kerze aus


Lied: Du höchstes Licht, du ewger Schein(EG 441 in Auswahl)


[ Benediktion über dem Licht (a)

Der Herr sei mit euch                             G: und mit deinem Geist

Lasst uns danksagen und Gott preisen   G: Das ist würdig und recht.

Gepriesen seist du, Gott, ewige Güte, /
Grund alles Lebens, König der Welt, /
+  du unsere Zuversicht, du Hoffnung Davids.
Du hast uns erfreut, ja unsere Freude groß gemacht; /
denn du hast die Rettung gesandt: /
+  Christus, das Kind des Friedens aus ewigem Rat.
Geboren von Maria in Davids Stadt, /
verkündet den Armen in der Nacht, /
geglaubt bis an die Enden der Erde /
+  ist er erschienen als unbesiegbare Sonne deiner Gerechtigkeit.
So überwindet und zerstört er unsre Finsternis /
+  und bestärkt uns in der Freiheit deiner Kinder.
Alle Ehre gebührt dir, Gott, in der Höhe /
+  durch ihn, Christus, den Sohn deiner Gnade.
Sei gepriesen in der Liebe seines Geistes /
+  an diesem Abend, wie für immer und ewig. R: Amen. (T 190.9)    . ]


Psalmgebet

So Spruch  Jes 60,2 - Über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.
Psalm
 
97 - Der HERR ist König; des freue sich das Erdreich (€ 83 / T 463)

Mo Psalm 119 A  - Wohl denen, die ohne Tadel leben (€ 99 // 21 T 451)

Di Psalm 97 - Der HERR ist König; des freue sich das Erdreich (€ 83 / T 463)

Mi Psalm 19 B - Das Gesetz des HERRN ist vollkommen (€ 37 // 149 T 453) 

Do Psalm  97 - Der HERR ist König; des freue sich das Erdreich (€ 83 / T 463)

Fr Psalm107 A - Danket dem HERRN; denn er ist freundlich (€ 91 // 20 T 453)

Sa Psalm  97 - Der HERR ist König; des freue sich das Erdreich (€ 83 / T 463)


Lesung

So 2. Mose 3,1-8a (8b.9)10 (11.12)13.14 (15) ich sie errette aus der Ägypter Hand 

         2. Kor 4, 6-10  - Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi 

        Mat 17, 1-9 - Jesus wurde verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete 

Mo 2. Kor 3, (9-11)12-18 - wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit

Di Joh 1, 43-51 - Ihr werdet den Himmel offen sehen 

Mi Off 1, (1.2) 3-8 - Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr 

Do 2. Kor  4, 1-5- das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi

Fr Off 1,(9-11)12-18 - Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige 

Sa 4. Mose 6,22-27 -  ... der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir ...


Antwortgesang:  Ich suche dich, Herr, von ganzem Herzen (EG Wü 780.5 )


Betrachtung 

So Marie Luise Kaschnitz (1910-1974), deutsche Schriftstellerin in  Rom Auferstehung
Manchmal stehen wir auf / Stehen zur Auferstehung auf / Mitten am Tage / Mit unserem lebendigen Haar / Mit unserer atmenden Haut,

Nur das Gewohnte ist um uns / Keine Fata Morgana von Palmen / Mit weiden- den Löwen / Und sanften Wölfen.
Die Weckuhren hören nicht auf zu ticken / Ihre Leuchtzeiger löschen nicht aus. Und dennoch leicht / Und dennoch unverwundbar / Geordnet in geheimnisvolle Ordnung / Vorweggenommen in ein Haus aus Licht. 

M. Kaschnitz, Überallnie, Berlin 1965


Mo Thomas von Aquin (1225-1274) Theologe und Kirchenlehrer in Italien
Gebet: Verleihe mir, allmächtiger Gott, dass ich alles, was dein Wille ist über meinem Leben, umsichtig erforsche, wahrhaftig erkenne und vollkommen er- fülle. Ordne mein Leben so, wie es dir zur Ehre und mir zum Heil sein kann. Gib mir dazu, o Herr , ein starkes Herz, ein freies Herz, ein rechtschaffenes Herz, ein wachsames Herz, ein unwandelbares Herz. Mache mich schlicht ohne Überheblichkeit, ernst ohne Trauer, wahrhaft ohne Täuschung, mutig ohne Furcht, rührig ohne Leichtsinn. Lass meinen Weg gerade und sicher zum Ziele kommen. Lass mich immer auf dich hoffen, lieben-der Gott meines Lebens.

in: W. Erk, Für diesen Tag und für alle Tage Deines Lebens, Stuttgart 1993, S. 14


Di Albert Einstein (1879-1950), Physiker, Nobel-Preis-Träger 1921, in den USA
Das Schönste und Tiefste, was der Mensch erleben kann, ist das Gefühl des Geheim-nisvollen. Es liegt der Religion sowie allem tieferem Streben in Kunst und Wissen-schaft zugrunde. Wer dies nicht erlebt hat, erscheint mir, wenn nicht wie ein Toter, so doch wie ein Blinder. Zu empfinden, das hinter dem Erlebbaren ein für unsern Geist Unerreichbares verborgen sei, dessen Schönheit und Erhabenheit uns nur mittelbar und in schwachem Widerschein erreicht, das ist Religiosität. In diesem Sinn bin ich religiös. Es ist mir genug, diese Geheimnisse staunend zu ahnen und zu versuchen, vor der erhabenen Struktur des Seienden in Demut ein mattes Abbild geistig zu er-fassen. Ich bin zwar Jude, aber das strahlende Bild Jesu des Nazareners hat auf mich einen überwältigenden Eindruck gemacht. Es hat sich keiner so ausgedrückt wie er. Es gibt wirklich nur eine Stelle in der Welt, wo wir kein Dunkel sehen. Das ist die Person Jesu Christi. In ihm hat sich Gott am deutlichsten vor uns hingestellt. Ich verehre ihn.


Mi Reinhold Schneider (1903-1958) Schriftsteller in Freiburg/B. Apokalypse 17,8
 Wir wollen Dich nicht fragen in der Nacht
 Gewähre nur, dass wir die Ewigkeit
Mehr fürchten, Herr, als die Gewalt der Zeit
Und dich mehr fürchten als der Menschen Macht. 

Du hast der Zeiten großen Plan erdacht,
Die Not geheiligt und den Schmerz geweiht
Wär nicht der Glaube, sähen wir im Streit
Schon Deiner Sterne unverhüllte Pracht. 

Dein ist die Macht. Des Tieres Macht ist tot.
Ob seiner Kronen blutumrauchter Schein
Das stille Werk der Jahre überdeckt.
Wir fragen nicht. Uns fordert dein Gebot.
Wir tragen in die tiefste Nacht hinein
Dein mächtig Wort, das Tote auferweckt. 

in: G. Heinz-Mohr, Plädoyer für den Hymnus, Kassel 1981, S. 272

Do Madeleine Debrel (1904-1964) Sozialarbeiterin in Frankreich 

Das Geheimnis des Evangeliums ist kein Geheimnis, das der Neugier zugänglich ist oder das einer intellektuellen Einweihung bedarf; das Geheimnis des Evangeliums ist in seinem tiefsten Wesen eine Mitteilung von Leben. Das Licht des Evangeliums ist keine Erleuchtung, die uns äußerlich bleibt, sondern ein Feuer, das in uns eindringen möchte, um unser Inneres den Flammen anheim zu geben und umzuschaffen. Wer einziges Wort des Herrn in sich einlässt und ihm erlaubt, sich in seinem Leben auszu-wirken, weiß mehr vom Evangelium als ei- ner, dessen ganze Anstrengung sich in abstrakter Betrachtung oder historischem Forschen erschöpft. Das Evangelium ist nicht für Leute geschrieben, die nach neuen Ideen suchen. Es ist da für Jünger und Jüngerinnen, die ihm gehorchen wollen.


Fr Ernst Lange (1927-1974) Pfarrer (ev.) und Theologieprofessor in Berlin
Gebet: Ich bitte dich um die Zuversicht, dass deine Welt deine Welt bleibt; dass dein Leben stärker ist als der Tod; dass dein Friede mehr wiegt als die Angst der Welt; dass deine Liebe einst allen ihren Mangel stillt; dass deine Geduld den Aufruhr der Welt unter Kontrolle hat; dass dein geopferter Sohn in seiner Gemeinde dem Satan und seinem Heer standhalten und die Schöpfung schützen, retten und fördern wird, bis dein Reich kommt. Herr, ich bitte dich um Zuversicht, dass deine Welt deine Welt bleibt, weil du ihr treu bist.
in: W. Brinkel, Dem Leben auf der Spur, Gütersloh 1996, 29.2.


Sa Georg Kugler (*1930), Pfarrer (ev.) in Bayern
Der Herr, voller Liebe wie eine Mutter und gut wie ein Vater segne dich. Er lasse dein Leben gelingen, er lasse deine Hoffnung erblühen, er lasse deine Früchte reifen. Er umarme dich in deiner Angst, er stelle sich vor dich in deiner Not. Wie ein zärtlicher Blick erwärmt, so überwinde er bei dir, was erstarrt ist. Wenn Schuld dich drückt, dann lasse er dich aufatmen und mache dich frei. Er sehe dein Leid, tröste und heile dich. Er gebe dir das Wohl des Leibes, das Heil deiner Seele und eine erfüllte Zu-kunft.

in: Evangelisches Gesangbuch – Ausgabe f. Württemberg, S. 1147


[  Stille ]


Loblied 

So EG 450 in Auswahl - Morgenglanz der Ewigkeit  

Mo EG 1581-4 - O Christe, Morgensterne 

Di (morgens) EG 455,1-3 -Morgenlicht leuchtet 
(abends) EG 469,1.2.5-7 -Christe, du bist der helle Tag  

Mi EG 66,1-4 - Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude 

Do EG 67,1-3 - Herr Christ, der einig Gotts Sohn 

Fr EG 123,1-4 - Jesus Christus herrscht als König 

Sa EG 140,1-4(5) - Brunn alles Heils, dich ehren wir 


Canticum (Lobgesang der Maria)

Leitvers: Christus, unsern Heiland, ewigen Gott, Marien Sohn, preisen wir in Ewigkeit.

Magnificat: Meine Seele erhebt den Herren (EG Wü 781.6)


Fürbitten

Sonntag

Gott, Schöpfer des Alls. Aus deiner Liebe kommt unsere Welt. Wir bestau­nen dein Werk und loben dich: Gut ist, was du geschaffen hast. Wir bit­ten dich: Mach uns zu dankbaren Men-schen, die einander annehmen. Hilf uns, treu und sorgsam deine Erde zu verwalten. Wir rufen dich an - R:  Kyrie eleison.

Erhalte uns die Liebe zu den Menschen. Festige unsere Freude an der Natur. Be­wahre in uns die Ehrfurcht vor der Schöpfung.  Hilf uns barmherzig zu sein mit allem was liebt. lass uns mit allen deinen Kreaturen warten auf die Erlösung. Wir rufen dich an -  R:  Kyrie eleison.

Mach uns bewusst, dass auch wir von dieser Erde sind und dir jeden Atem­zug ver­danken. Segne uns und alle, die nach uns kommen, dass wir inmitten deiner ganzen Schöpfung diese Erde bewohnen können. Erneuere mit dem Hauch deines Geistes diese Welt. Wir preisen dich. Wir hoffen auf dich. Wir rufen dich an R:  Kyrie eleison.

Montag

Angesichts des Weges Jesu - vom Berg der Verklärung hinab in Leiden und Kreuz - sehen wir auch die Not unserer Welt in seinem Licht - rufen wir ihn an - R: Kyrie eleison

Lasst uns beten für diese Welt, die sich sehnt nach Erlösung, für die ganze leidende Mensch-heit unserer Zeit, für die Opfer der Kriege (in ...), für alle Völker, die in Armut und Entbeh-rung leben müssen - rufen wir - R: Kyrie eleison

Lasst uns beten für alle, die heimgesucht sind von Katastrophen; für alle, die verunglückt sind auf ihrem Weg oder in irgendeiner Gefahr schweben; für die Verzweifelten, die keinen Ausweg wissen; für die geistig Gestörten und Gequälten; für jene, die über lange Zeit krank sind; auch für alle, die einsam sterben oder ohne Hoffnung auf ein Leben über den Tod hinaus - rufen wir - R: Kyrie eleison

Lasst uns beten für alle, die mit großen Schwierigkeiten kämpfen; für alle, die den Glauben verloren haben; für alle, die die Wahrheit suchen, aber nicht finden können; auch für alle, die sich im Schmerz voneinander getrennt haben; für alle auch, die unter der Last eines zu schweren Auftrags leiden - R: Kyrie eleison

Lasst uns beten für alle, mit denen wir arbeiten und zusammen wohnen; für alle Isolierten unter uns; für alle, denen niemand zuhört; für alle, die keiner Freundschaft begegnen; auch für jene, die kein Zuhause haben und keine Zuflucht; für jene auch, die sich verraten fühlen und entmutigt sind - R: Kyrie eleison

Dienstag

Lasst uns beten und miteinander um Gottes Erbarmen bitten - lasst uns rufen - 

R:  Kyrie eleison.

Für alle, die weinen, wie für jene, die ihr Weinen verursachen - rufen wir - R:  Kyrie eleison.

Für alle, die ohne ausreichende Nahrung sind, ohne Kleidung, ohne einen schützen­den Ort zum Wohnen - rufen wir - R:  Kyrie eleison.

Für alle, die ohne Hoffnung und Sinn ihr Leben zubringen - rufen wir - R:  Kyrie eleison.

Für alle, die ausgenutzt werden, weil andere ihr Spiel mit ihnen treiben - rufen wir -

R:  Kyrie eleison.

Für alle, die sich selber täuschen - rufen wir - R:  Kyrie eleison.

Für alle, die Krieg und Kriegswirren ausgesetzt sind - rufen wir - R:  Kyrie eleison.

Für alle, die die frohe Botschaft des Evangelium verzerren und verdunkeln - rufen wir - 

R:  Kyrie eleison.

Für alle, die irdische Dinge, Menschen und Verhältnisse zu ihrem Gott machen - rufen wir - R:  Kyrie eleison.

Mittwoch

Du Gott, trägst alles, was lebt, mit deiner Gegenwart. Doch wir sind fern und abge­wandt von dir. Unsere Augen sind gehalten, dass wir deinen Glanz nicht sehen. So öffne unseren Blick für deine Wunder. Wir rufen zu dir -  R:  Stärke uns den Glauben.

Erleuchte uns durch deinen Heiligen Geist. Füge zu neuer Gemeinschaft, was unter uns zerrissen ist. Heile was krank ist. Belebe, was tot ist und kei­ne Frucht mehr bringt. Wir rufen zu dir - R: Stärke uns den Glauben.

Dein Licht siegt über alle Finsternis. Deine Wahrheit endet allen Irrtum und allen Wahn. Deine Liebe befreit von aller Furcht. Sende uns in diesen Tag unter dem Geleit deiner guten Mächte. Wir rufen zu dir - R: Stärke uns den Glauben.    T 159.3

Donnerstag 

Gott, Vater aller Menschen, du sammelst, die an dich glauben, in der einen welt­weiten Kir-che; wir freuen uns, dass wir zu ihr gehören. Wir rufen - R: Komm deinem Volk zu Hilfe.

Hilf uns, das Leben zu teilen mit Bekannten und Unbekannten, mit Frem­den und Freunden, mit den Menschen, die du uns besonders anvertraust. Verbinde uns in lebendigem Glauben, in geduldiger Liebe, in unbeirrbarer Hoffnung. Wir rufen -  R: Komm deinem Volk zu Hilfe.

Wir bitten dich für unsere Gemeinde, für unsere Kirche und für die ganze Christen­heit. Wir bitten dich für die Männer und Frauen, die besondere Aufgaben unter uns wahrnehmen, dass sie mit uns verbunden bleiben im gemeinsamen Dienst, getragen als Brüder und Schwestern. Wir rufen - R: Komm deinem Volk zu Hilfe.      T 162.2

Freitag

Du Gott der Klarheit. Unsere Welt zeigt sich oft verwirrend und selbst sind wir immer wieder verwirrt. Du aber willst das Heil. So führe uns an dein Ziel. Bewahre uns vor falschen Hoffnungen und wecke in uns Zuversicht. Wir rufen dich an - R: Kyrie eleison.

Du Gott der Nähe. Halte die Ängstlichen. Löse die Verbitterten. Bewahre die Fröhlichen. Ermutige die Tüchtigen. Segne die Liebenden.  Vergib den Schuldigen. - Wir rufen dich an -

 R: Kyrie eleison.

Du Gott der Gnade. Den Ohnmächtigen offenbare deine Demut. Den Mächtigen zeige deine Macht. Den Zweifelnden öffne die Augen für deine Wunder. Die Trauernden führe ins Lebens zurück. Alle Friedlosen berge bei dir. Wir rufen dich an - R: Kyrie eleison.

(Besonders bitten  wir heute für ... Wir rufen dich an: - R: Kyrie eleison.)

Und so - Gott in Licht und Gnade und Kraft - baue deine Gemeinde in dieser verwirrten Welt. Lass uns - angerührt und überwältigt von Christus - seinem Weg folgen durch diese Zeit hin in dein Reich. Wir rufen dich an- R: Kyrie eleison.  

Samstag

Gott, du mächtige Zuversicht, du Freude, die wir nötig haben, - komm. Und bereite uns, dein Weg zu sein in dieser wartenden Welt. Wir rufen dich an - R: Kyrie eleison.

Stärke unsere Hände zu Händen, die schenken. Erneuere unsere Gedanken mit dem Sinn für Frieden. Verwandle unsere Vernunft zum Geist, der be­lebt. Wir rufen dich an - 

R:  Kyrie eleison.

Komm! Denn wir brauchen deine erneuernde Kraft. Wir sind die Ursache wohl,  dass du noch lange unterwegs bist auf beschwerlichem Weg in diese Welt. Wir rufen dich an 

R:  Kyrie eleison.

Wie oft haben wir dich abgewiesen. Wie leichtfertig haben wir die Kraft deines Geistes ver-tan. Wieviel Mühe macht dir unser alter Sinn. Wir rufen dich an - R:  Kyrie eleison.

So komm nun, Gott, komm endgültig, damit die Hoffnung nicht vergeht, sondern Freude auf-lebt und Zuversicht wächst und Friede einkehrt unter uns verängstigten Menschen auf dieser alten Erde. Wir warten, Gott, und bitten: Komm! Wir rufen dich an -R:  Kyrie eleison. M 17


Vaterunser


Segen

Der HERR segne uns und behüte uns. Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Der HERR hebe sein Angesicht über uns und gebe uns Frieden.     4.Mose 6,24-26 oder

Christus Jesus, der Herr, lehre uns, vertrauensvoll auf seinem Weg zu gehen, seine Wahrheit im Glauben anzunehmen und in Liebe sein Leben zu teilen durch die Kraft des Heiligen Geistes, dass wir in seiner Gemeinschaft ins Reich des Vaters finden.

T & S. 145 


Quellen und Hinweise


Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

<ç> entsprechend den aktuellen bzw. örtlichen Corona-Regeln 

a Das Luzernar ist passend 

Ergänzungsheft zum EG (Leipzig 2018),.

E Evangelisches Gottesdienstbuch (UEK/EVELKD) Bielefeld/Leipzig 2020, 

EG Evangelisches Gesangbuch - Stammausgabe, 

EG Wü  Evangelisches Gesangbuch - Ausgabe Württemberg, 

M M. Meyer, Nachdenkliche Gebete,.. Göttingen 1988,

T Evangelisches Tagzeitenbuch, Göttingen 2020, Nr.

T&S   Common Worship (Church of England) Times and Seasons, London 2006