Text als RTF-Dokument herunterladen

22. März 2020


Lätare (nach Jes 66,10)  - 4. Sonntag in der Passion - violett oder rosa - Für euch dahingegeben 

Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Joh 12,24



Predigtgottesdienst


Vorspiel


Eröffnung

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. R:  Amen.  

„Lätare“ - Freuet euch - heißt - eigentlich erstaunlich -  dieser Sonntag in der Mitte der Passionszeit. Er kündet schon vorösterlich von der Freude, die dem Leiden (nach)folgt.  Lätare - Atempause auf dem Weg nach Golgatha, Vorahnung der Auferstehung, trotz menschlicher Erfahrung von Verlassensein und Gottes Verborgenheit Erinnerung seiner Gnade. Lätare zeigt den Weg zum Ziel: vom Korn zum Brot, von der Hingabe zur Frucht, vom Tod zum Leben. Die Freude wird das letzte Wort behalten, gerade da, wo wir es am wenigsten erwarten. (So lautet der Wochenspruch: „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt uns erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.Joh 12,24) (a)


Lied zum Eingang: Nun bitten wir den Heiligen Geist (EG 124,1-4)


Psalmgebet (gesprochen)

Votum: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. (Joh 12,24)

[ Lied-Antiphon: Denn Gott, der Herr ist Sonn und Schild - EG 282,6 ]

Psalm 84 - Wie lieblich sind mir deine Wohnungen, HERR Zebaoth (EG.E 72)

oder

Psalm 126 - Wenn der Herr die Gefangenen Zions erlösten wird (EG 750)

statt Goria patri: Oster-Kyrie: Der am Kreuze starb - EG 178.7)

[ Anrufungen (b)

Hungrig nach Leben, überwältigt von unseren Wünschen , in Schrecken versetzt und misstrauisch geworden , - rufen wir: (c)

R: Herr erbarme dich, erbarme dich. Herr, erbarme dich. Herr, erbarme dich. - EG 178.11

Das ist gewisslich wahr: Sind wir mit Christus gestorben, so werden wir auch mit (ihm) leben.

2. Tim 2,11

R: Nichts soll dich ängsten, nichts soll dich quälen, wer sich an Gott hält, dem wird nichts feh-len.  - EG W 574  ]


Tagegebet

Beten wir in der Stille zu Gott, der durch Christus unser Leben erhält. - Stille - 

Du, Gott, schaffst neues Leben aus dem, was vergeht, und lässt das Licht hervorleuchten aus der Mitte des Dunkels. Umgib uns mit deiner Kraft, lass uns wachsen ins Licht und erfreue uns in einem Leben, das gewandelt ist durch die Kraft Christi, deines Sohnes, der sich hingibt wie ein Weizenkorn und dem du reiche Frucht gewährst zur Ewigkeit. (d)    

oder

Lass uns in dir versinken, Gott, wie ein Weizenkorn in die Erde. Umgib uns, so wie du alles um-gibst. Oft erkennen wir dich nicht in deiner verwandelnden Kraft, sondern dein Erbarmen bleibt uns verborgen. Schaffe neues Leben. Sei unser Halt in Angst, wecke in uns Zuversicht bei allem Zweifel. Aus der Mitte des Dunkels erwachse uns dein Licht. Führe uns mit deiner Freude zum Frieden in Christus, unserm Erlöser und Herrn. (e)

   

Schriftlesung (Epistel): 2.Korinther 1,3-7 (IV) Trost, mit dem wir selber getröstet werden

oder (Altes Testament): Jesaja 54,7-10 (V) Es sollen wohl Berge weichen …


Antwortlied: Jesu meine Freude (EG 396 in Auswahl)

oder Korn, das in die Erde (EG 98,1-3)


Predigttext (Evangelium): Johannes 12,20-24 (III) Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt 


Predigt 


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)

Bekenntnis

Lasst uns aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes. Hebr 12,2  - Bekennen wir uns zu seinem Weg:

Philipper-Hymnus  - Christus Jesus, der in göttlicher Gestalt war (EG Wü 764)


oder Glaubenszeugnis

Wir glauben an Gott, den Vater. /  Er gab denen, die unter der Knechtschaft litten, seine Liebe. / Er gab denen, die fremd waren im Land, ein Zuhause. / Er gab denen, die unter die Räuber fielen, seine Hilfe. 

Wir glauben an Jesus Christus, Sohn Gottes, unsern Bruder und Erlöser. / Er gab denen, die Hunger hatten, zu essen. / Er gab denen, die im Dunkel lebten, das Licht. / Er gab denen, die im Gefängnis saßen, die Freiheit.

Wir glauben an den Heiligen Geist. / Er gibt denen, die verzweifelt sind, neuen Mut. / Er gibt denen, die in der Lüge leben, die Wahrheit. / Er gibt denen, die die Schrecken des Todes erfahren, die Hoffnung zum Leben. (f)


Fürbitten

Gott, dir  zu trauen ist deine Einladung und dein Gebot, damit wir das Leben nicht verderben.

Doch in unserer Welt herrscht der Geist, der Vertrauen zerstört. Darum hilf du, es zu bewahren. Wir rufen:

R: Kyrie eleison.

Schenke Frieden denen, die sich fürchten. Gib Brot denen, die keine Hand sehen, die ihnen ge-reicht wird. Hindere die Starken, zu tun, wonach ihnen gelüstet. Gib den Schwachen Stärke ge-nug, zu widerstehen ohne den Zorn der Vergeltung. Wir rufen:

R: Kyrie eleison.

Uns, Herr, gib aufmerksame Blicke und offene Ohren für die Schreie der Bedrängten, damit un-ser Weg ein Zeichen dafür werde, dass du mit uns unterwegs bist. Lass unsere Rede wahr sein, unser Tun barmherzig bleiben, unsere Hoffnung stark genug werden gegen den Tod. Wir rufen:

R: Kyrie eleison.

Lass uns in dem allen festhalten an deiner Verheißung, dass du an unserer Seite bleibst. Erneuere die bedrohte Welt. Stärke deine ermüdete Kirche. Es komme dein Reich. Wir rufen:

R: Kyrie eleison. (g)


oder

Du, Gott, schenkst uns Leben und rufst uns auch durchs Sterben hin zu dir. Lass uns nicht aus-geliefert sein an Zweifel, Traurigkeit und Verlustangst. Gib uns Hoffnung und Halt, wie du es versprichst. Wir rufen dich an

R: Kyrie eleison. 
Lass uns verbunden sein mit Christus, dem Bürgen deines vollen Lebens. Überwinde in seiner Ge-meinschaft unsere Fraglichkeiten und Grenzen. Zeige deine verwandelnde Macht. Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison. 
Wir bitten für alle, die deine Botschaft mit Wort und Tat bewahren und verkünden sollen. Segne ihren Dienst. Schaffe Raum deiner befreienden Wahrheit. Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison. 
Wir bitten für die Regierenden in aller Welt, dass sie zu Gehilfen  des Lebens werden. lass es wahrhaftig zugehen, wo Recht gesprochen wird, und menschlich bleiben, wo Freiheit erkämpft wird, und  in Liebe geschehen, wo um Wahrheit gerungen wird. Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison. 
Wir bitten für alle, die leiden unter Hunger und Krankheit, unter Sinnlosigkeit und Bosheit. Wir bitten für Not, die uns besonders bewegt:

- Stille - 

Wir rufen dich an: (h)

R: Kyrie eleison.


oder das aktuelle Wochengebet der VELKD


Vaterunser


Lied zum Ausgang: Das Weizenkorn muss sterben (EG Wü 585,1-4)


Abkündigungen  - Schlussgesang: Ehre sei dir, Christe (EG 75,1)


[ Sendungswort

Gelobt sei Gott, der Vater unsres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Trübsal, damit wir auch trösten können. 2.Kor 1,3.4


Segen – Nachspiel

*


Abendmahl nach Oberdeutscher Form

(s. Entwurf zum Sonntag Judika)

*


entfalteter Wort- bzw. Abendmahlsgottesdienst (Form der Messe)


Vorspiel (i) – Eröffnung (wie oben)


Lied zum Eingang: O Christe, Morgensterne (EG 158,1-4)

oder Nun bitten wir den Heiligen Geist (EG 124,1-4)


* Eingeständnis und Zusage
Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN,

G: der Himmel und Erde gemacht hat.

Immer neu brauchen wir den Anstoß von Gottes Gnade und Hilfe. Immer neu brauchen wir die Befreiung durch seinen Geist. Gott vergebe uns unsere Trägheit, unseren Zorn auf die Verhältnisse dieses Lebens, unsere Scheu vor dem Leiden und die Angst um unser Dasein. Gott schenke uns seine erlösende Gnade: (k) 

G: Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er vergebe uns unsere Sünde und führe uns zum ewigen Leben.         (oder eine andere Vergebungsbitte)

Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. Joh 6, 35 Wir dürfen gewiss sein: Der allmächtige Gott hat sich über uns erbarmt und vergibt uns um Jesu Christi willen unsere Schuld. Was gewesen ist, soll nicht mehr beschweren, was kommt muss uns nicht schrecken. Gottes Gnade ist unseres Lebens Freude und Kraft. (l)                                                    (oder eine andere Vergebungszusage)


Kyrie I

Wir kommen zu Christus, weil wir hungrig und durstig sind nach wahrem Leben.  Wir suchen Gemeinschaft.  Wir können ohne Liebe nicht bestehen.  Wir brauchen Vergebung  und hoffen wenigstens auf einen Funken Sinn für unser Dasein.  Darum rufen wir:

Kyrie-Ruf

Wir kommen zu Christus, denn er hat gesagt: „Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern. Und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. Und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.“  Das lässt uns hoffen. Darum rufen wir:

Kyrie-Ruf

Wir kommen zu Christus, der sich hingegeben hat für die Welt:  Sein Sterben bringe in uns Frucht. Sein Leben erfülle auch unser Leben.  Seine Liebe wandle uns von Grund auf.  Seine Hoffnung gebe uns Hoffnung.  Darum rufen wir: (m)

Kyrie-Ruf


Kyrie II 

Zu Jesus Christus, der Gott erfahren hat, wie er ein Gott des Feuers und der Freude ist; zu ihm, der Gott erfahren hat, wie er unsere Namen im Leid umschmilzt  und uns eine andere Zukunft gibt; zu ihm, der Gott erfahren hat, wie er uns als Tränen in den Wind schlägt und uns als Salz in den Boden wäscht; zu ihm, der mit seinem Leben Gottes Namen auf Erden gepriesen hat wie Blitze die Hitze der Sonne preisen; zu ihm rufen wir: (n)

V x R: Der am Kreuze starb (EG 178.7)


Tagesgebet  (wie oben)


Prophetie: Jesaja 54,7-10 (V) Es sollen wohl Berge weichen …


Graduale: Psalm 84,6-8.12 Wohl dem Menschen, die dich für ihre Stärke halten (aus EG.E 72)(o)

Leitvers: Freut euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, als, die ihr sie lieb habt. Siehe, ich breite bei ihr den Frieden wie einen Strom. (Jes 66,10a.12a)

oder Psalm 84 – Wie lieb sind mir, deine Wohnungen, Herr Zebaoth (EG 734)


Epistel: 2.Korinther 1,3-7 (IV) Trost mit dem wir selber getröstet werden


Traktus

[Kehrvers: Lob sei dir, Herr, König der ewigen Herrlichkeit. / ] Ich freute mich über die, die mir sagten: * Lasst uns ziehen zum Haus des HERRN! (Ps 122,1) Kehrvers: Lob sei dir, Herr, König der ewigen Herrlichkeit. /  Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. * Wer von diesem Brot ist, wird leben in Ewigkeit. (vgl. Joh 6,58) Kehrvers: Lob sei dir, Herr, König der ewigen Herrlichkeit. 

oder Trishagion: Heiliger Herre Gott (EG 185.4)

Evangelium: Johannes 12,20-24 (III) Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt …


Lied der Woche: Jesu, meine Freude (EG 396 in Auswahl)


Predigt zu Johannes 12,20-24 (III) Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt …


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)


Bekenntnis -  Fürbitten (wie oben)


[ Friedensgruß

(Christus ist um unserer Sünden willen dahingegeben und um unserer Rechtfertigung willen auf-erweckt. ) Gerecht geworden durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus. - Grüßen wir einander in solchem Frieden.  (Röm 4,23) Röm 5,1 ]


* Lied zur Bereitung: Korn, das in die Erde (EG 98)


[ * Bereitung 

Der Zugang zu diesem Tisch steht für uns offen. Uns ist eine Tür aufgetan in Christus, uns suchend, uns einladend, uns erwartend. Leben kommt uns zu aus seinen Händen. Brot - alle Körner seiner Liebe, seines Vertrauens, seines Leidens - hineingenommen (hineingemahlen) in sein Opfer - alles lässt er los und bietet sich dar als Brot des Lebens. - Wein - alle Trauben seiner Hoffnung, seiner Freude,  seines Wartens auf das Reich - hineingenommen (zusammengekeltert) in sein Opfer - alles gibt er hin und reicht sich uns im Kelch von Versöhnung und Heil. (p)

oder

* Gabengebet

Gott, du Freund des Lebens. In der Vorfreude auf das Osterfest bringen wir unsere Gaben und bitten: Führe unsere Freude zur Vollendung in der Ewigkeit und lass uns schon jetzt davon schmecken durch die verwandelnde Kraft Christi,  deines Sohnes, unseres Bruders und Herrn. (q) ]

* Dialog – Präfation – Sanctus
Der Herr sei mit euch. G: Und mit deinem Geiste.
Erhebet eure Herzen. G: Wir erheben sie zum Herrn.
Lasst uns danksagen und Gott preisen. G: Das ist würdig und recht.
In Wahrheit ist es würdig und recht, /

unser Dienst und unsere Freude, /

+ dir, ewiger Gott, Dank zu sagen:

Denn du hast den Menschen nicht dem Tod und der Verlorenheit überlassen, /

+ sondern hast deinen Sohn Jesus Christus zur Erlösung gesandt. 

Er ist uns nahe auf unserem Weg, und sei es durch‘s Leid. /

Er macht uns frei in seiner Hingabe bis ans Kreuz. /

+ Er schenkt uns Freude aus der wandelnden Kraft seines Lebens.

Darum loben wir dich inmitten deiner ganzen Schöpfung. /

Darum singen wir von deiner Größe und Barmherzigkeit

+ und bekennen mit allen deinen Engeln ohne Ende: (r)

G: Heilig, heilig, heilig (EG 185.1-3)


Abendmahlsgebet

Dich preisen wir, Gott, und danken dir, dass du deinen Sohn gesandt hast, Jesus Christus, der sich hingegeben hat für das Leben der Welt: 

Einsetzungsworte

Sooft wir von diesem Brot essen und von diesem Kelch trinken, erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:

G:  Deinen Tod, o Herr, verkünden wir … [EG 189]

Wir bitten, dich Gott: Segne uns durch deinen Geist diese Gaben, dass wir im Glauben deinen Sohn empfangen: Er ist das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Durch ihn mache uns satt und schenke uns Gemeinschaft. Er ist der lebendige Weinstock, wir sind die Reben. Erfülle uns mit deiner Kraft, dass wir in ihm bleiben und er in uns. Hilf uns, dass wir Frucht bringen, wie er verheißen hat. Führe uns zur Fülle in deinem Reich. Darum bitten wir mit Jesu Worten: (s)


Vaterunser


* Brotbrechen – Agnus Dei

Der Kelch des Segens, über dem wir danken, ist die Gemeinschaft des Blutes Christi. Das Brot, das wir brechen, ist die Gemeinschaft des Leibes Christi. Denn ein Brot ist’s. So sind wir, die vielen, ein Leib, weil wir alle an einem Brot teilhaben. (1.Kor 10,16.17)

G: Christe, du Lamm Gottes (EG 190.2-4) 


* Einladung – [ Friedensgruß - ] Austeilung


* Dankgebet

V: Lobe den HERRN, meine Seele

R: und was in mir ist, seinen heiligen Namen ... (Ps 103,1-4) 

Barmherziger Gott, wir danken dir, dass du in aller Trübsal unseres Leben uns Trost gibst durch das Brot des Lebens und den Kelch des Heils. Gib uns auch künftig Anteil an deiner Liebe, die ins Leben führt und Gewalt und Schrecken, Sünde und Tod überwindet. Das bitten wir in Jesu Namen, deines Sohnes, unsres Bruders und Herrn. (t)


Lied zum Ausgang: Das Weizenkorn muss sterben (EG Wü 585,1-4)


Abkündigungen – Schlussgesang – [Sendungswort – ]  Segen – Nachspiel (wie oben)


Quellen und Vorlagen


Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

<ç> Der Entwurf wird in vollem Umfang vorgeschlagen, doch soll und kann er entsprechend den aktuellen bzw. örtlichen Corona-Regeln gestrafft werden. 

* Durch einen Stern gekennzeichnete Stücke entfallen, wenn kein Abendmahl gefeiert wird

[ ] Durch Klammern gekennzeichnete Stücke können entfallen

a vgl. Baltruweit u.a. (Hg) Hinführungen zu den biblischen Lesungen im Gottesdienst, (ggg 1), Hannover 2004, S. 64

b Diese Erweiterung wird angeregt, insbesondere, wenn kleinere Kinder am Eingang des Gottesdienstes teilnehmen, die den Psalm noch nicht lesen, wohl aber oft wiederholte liturgische Rufe mitsingen können.

c vgl. M. Meyer, Nachdenkliche Gebete … (Neue Fassung), Göttingen 1996, S 103

d vgl. Arnold/ Baltruweit/ Ternau-Harms (Hg) Tagesgebete... (ggg 4) Hannover 2006, S. 50 

e Quelle derzeit nicht feststellbar

f vgl. Ergänzungsband zum Württembergischen Gottesdienstbuch, Stuttgart 2005,  S. 165, 4

g vgl. M. Meyer, Nachdenkliche Gebete … (Neue Fassung), Göttingen 1996, S 105

h Quelle derzeit nicht bekannt

i Beim Einzug kann die Bibel mit vorgetragen und auf Altar bzw. Lesepult gelegt werden

k vcl. Gottesdienstpraxis Bd III/„, Gütersloh 1981, S. 11

l Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 353 unten Nr. 2

m R.B. - Joh 6, 35.37

n vgl. P. Cornehl (Hg), Gebete unserer Zeit, Gütersloh 1973, S. 30

o andere / bisherige Psalmversionen

Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 302

Reimpsalter - Ausgabe des EG für die Evangelisch-reformierte Kirche, Ps 84,3-6 

St.Mezger-Frey, Anglikanisches Chorsingen, München 2011,  Ps 84

Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. /6. Aufl., Göttingen 2003/2020, Nr. 510 

p vgl. B. Enzner-Probst, A. Felsenstein-Roßberg, Wenn Himmel und Erde sich berühren, Gütersloh 1993, S. 141

q R.B. (nach Feier der Eucharistie (Altkatholiken), Bonn 2007, S. 57

r R.B.

s vgl. Württembergisches Kirchenbuch, Teil 2,  Abendmahl, Stuttgart 1977, S. 94

t vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 297