Text als RTF-Dokument herunterladen

5. Mai 2019


Miserikordias Domini ° - 2. Sonntag nach Ostern (weiß)  - Der gute Hirte

Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme und ich kenne sie und sie folgen mir und ich gebe ihnen das ewige Leben.  Joh 19,11a.27.28a  (° Sonntagsname nach  Ps 33, 5b)



Predigtgottesdienst


Vorspiel


Eröffnung
Christus, der Herr ist auferstanden. Halleluja.
R: Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja.
Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. - Seinen Ruf hören, seinen Wegen folgen, seinem Geleit trauen, ein Leben lang nicht nur, sondern noch weiter: in den Tod und durch den Tod hindurch in die Ewigkeit, in sein Reich. Denn Christus erklärt: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir.  Seinen Namen tragen wir, unseren Namen kennt er, unseren Namen ruft er, seinen Namen wollen wir bekennen, in seinem Namen soll verkündigt werden - das ist der Auftrag, der der Kirche und aller in ihrem Dienst anvertraut ist -  das Zeugnis: Christus ist der gute Hirte, der den Seinen verheißt: Ich gebe ihnen das ewige Leben. (a)


Lied zum Eingang: Nun jauchzt dem Herren, alle Welt (EG 288 in Auswahl)


Psalmgebet (gesprochen)

Votum: Kommt, lasst uns anbeten und knien und niederfallen vor dem Herrn, der uns gemacht hat. Denn er ist unser Gott, und wir das Volk seiner Weide und Schafe seiner Hand. Ps 95, 6.7

oder

Du, HERR, wollest deine Barmherzigkeit nicht von mir wenden; lass deine Güte und Treue allewege mich behüten. Lass deiner sich freuen und fröhlich sein, alle, die nach dir fragen; und die dein Heil lieben, lass allewege sagen: Der HERR sei hochgelobt. Ps 40,12.17

Psalm 23 -  Der Herr ist mein Hirte (EG 711 oder EG E 40)


oder Psalmodie (gesungen)

Aufruf: Kommt, lasst uns anbeten und knien und niederfallen vor dem Herrn, der uns gemacht hat. Denn er ist unser Gott, und wir das Volk seiner Weide und Schafe seiner Hand. Ps 95, 6.7

Leitvers: Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23: … Er weidet mich auf einer grünen Aue (EG Wü 783)


Tagesgebet

Beten wir in der Stille zu Gott, der unserm Leben neue Hoffnung schenkt: - Stille -  

Gütiger Gott. In Jesus Christus gibst du uns den guten Hirten. Er geht  uns voran auf deinen Wegen und lässt uns nicht Mangel leiden. Wir bitten dich: Bringe uns zu seiner Herde und bewahre uns in deiner Gemeinschaft. Durch ihn, deinen Sohn, unseren Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.  (b)

oder 

Gott, du verlierst die Hoffnung mit uns nicht, vielmehr hast du in der Auferweckung Jesu Christi für jeden und jede von uns wie für deine ganze Erde den Grund zu einer lebendigen Hoffnung gelegt. Lass uns hören, was du erhoffst, und darauf vertrauen, dass deine Hoffnung nicht trügt, sondern du wahrmachst, was du versprichst. Sende deinen Geist. Erwecke unser Singen, Beten, Reden und Hören, dass sie zur Saat werden, aus der eine lebendige Hoffnung wächst, die Veränderung bringt durch Christus, unsern Herrn. (c)

Schriftlesung (Epistel): 1. Petrus 2,21-25 (II)  Ihr wart wie irrende Schafe 

oder  (Prophetie):  Hesekiel 34,1.2.(5-9)10-16.31 (III) Gott - der gute Hirte 


Antwortlied: Es kennt der Herr die Seinen (EG 358 in Auswahl) 


Predigttext (Evangelium): Johannes 10,11-16(27-30) (I) Jesus – der gute Hirte


Predigt


Besinnung  (Stille oder  Musik oder Lied)

Bekenntnis / Lobpreis

Gott hat uns errettet von der Macht der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines lieben Sohnes, in dem wir Erlösung haben, nämlich die Vergebung der Sünden. Kol 1,15f

Lasst uns (im Hymnus) Zeugnis gegeben von solcher Hoffnung:

Hymnus im Kolosserbrief  -  Christus ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes (EG 765)


Fürbitten

Behutsame und Behütende suchst du unter uns Menschen, Gott, du wahrer Hirte deines Volkes. Dir soll niemand verloren gehen. Wir sind oft  ungeschickt, deine Zuwendung zu bezeugen und deine Botschaft zu verbreiten. Doch weil du uns gerufen hast, darum bitten wir um deinen Geist und rufen dich an:

R: Kyrie eleison

Schenke uns in deinem Dienst den Geist der Liebe, dass wir mit unserem Tun und Reden deiner Wahrheit den Weg bereiten und Menschen aus dem Abseits wieder einen Weg ins Leben finden - wir rufen dich an

R: Kyrie eleison

Habe acht auf uns, wenn wir selbst uns verlieren und hol uns heim in deine Gegenwart. Und wo sich andere verlieren durch Lieblosigkeit, durch Trägheit und verlöschende Hoffnung, da schick uns auf die Suche nach ihnen. Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison

In deiner Obhut halte uns alle - Junge und Alte, Besorgte und Lachende, Tätige und Gehinderte, Lebensvolle und Sterbende - und führe uns zusammen als Menschen, die getragen sind von dir. Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison

So lass es Frieden werden, Gott, bei uns und durch uns für unsere gefährdete Welt. Die Zusage deiner ewigen Nähe gebe uns Geborgenheit schon in dieser Zeit und öffne uns, zu vertrauen, was immer auch geschieht. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.  (d)


Vaterunser


Lied zum Ausgang: Der Herr ist mein getreuer Hirt (EG 274 in Auswahl)


Abkündigungen 


Schlussgesang: Christ ist erstanden (EG 99)

oder Der Herr ist auferstanden (Kanon – EG 118)


[ Sendungswort

Der Gott des Friedens, der den großen Hirten der Schafe, unsern Herrn Jesus, von den Toten heraufgeführt hat (durch das Blut des Bundes), der mache euch tüchtig in allem Guten, zu tun seinen Willen und schaffe in uns, was ihm gefällt. Hebr 13,20.21]


Segen -  Nachspiel

*


Abendmahl nach Oberdeutscher Form

(s. Entwurf für den Ostermontag)

*



entfalteter Wort- bzw. Abendmahlsgottesdienst (Form der Messe)


Vorspiel (e) – Eröffnung (wie oben)

 

Lied zum Eingang: Nun jauchzt dem Herren, alle Welt (EG 288 in Auswahl)


* Eingeständnis und Zusage
Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN,

G: der Himmel und Erde gemacht hat.

Immer wieder verlieren wir uns auf den Wegen durch unser Leben. So manches ist verworren, krumm und schief. Was wir tun, ist nicht immer recht. Was wir reden, ist nicht immer ehrlich. Wie wir glauben, ist nicht immer überzeugend. Gott höre, was wir vor ihm eingestehen und bringe uns auf einen guten Weg nach seiner Gnade: (f)

G: Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er vergebe uns unsre Sünde und führe uns zum ewigen Leben.        (oder eine andere Vergebungsbitte)

Siehe, da ist Gott, der Herr. Er kommt gewaltig und sein Arm wird herrschen. Siehe, was er gewann, ist bei ihm, und was er sich erwarb, geht vor ihm her. Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte. (Jes 40,10)

Wir dürfen gewiss sein: Der allmächtige Gott hat sich über uns erbarmt und vergibt uns um Jesu Christi willen unsere Schuld. Was gewesen ist, soll nicht mehr beschweren, was kommt muss uns nicht schrecken. Gottes Gnade ist unseres Lebens Freude und Kraft. (oder eine andere Vergebungszusage)


Gloria (g) 

[Christus, den Hirten und König, - ihn loben wir, Halleluja! Er bewege die Mächtigen und lenke uns alle durch sein Wort. (h)

oder

Gottes Barmherzigkeit gilt der ganzen Welt. Er weist zurecht, erzieht und führt zurück wie ein Hirt seine Herde. (Sir 18,13)]

V x G: Ehre sei Gott in der Höhe (EG 180.1 oder 3)


Tagesgebet  (wie oben)


Prophetie:  Hesekiel 34,1.2.10-16.31 (III) Gott, der gute Hirte 


Graduale: Psalm 23 - Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln (EG 711 oder EG E 40)

Kehrvers. Der Herr ist mein Hirte (i)

oder Psalm 23 – Der Herr ist mein Hirte (EG 711 oder EG Wü 783)


Epistel: (Epistel): 1. Petrus 2,21-25 (II)  Ihr wart wie irrende Schafe 


Halleluja

Halleluja. Er hat uns gemacht und nicht wir selbst * zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide. (Ps 100,3) Halleluja. Christus, der Herr ist auferstanden. Halleluja. * Er ist wahrhaftig auferstanden Halleluja. (Lk 24) Halleluja. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Halleluja. (k)


Evangelium: Johannes 10,11-16 (27-30) (I) Jesus – der gute Hirte


Lied (der Woche):  Es kennt der Herr die Seinen (EG 358 in Auswahl)


Predigt  zu Johannes 10,11-16 (27-30) (I) Jesus – der gute Hirte


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)


Bekenntnis -  Fürbitten (wie oben)


* Lied zur Bereitung: Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit (EG 502,1-3)

[ * Bereitung
Der barmherzige Gott lädt uns an seinen Tisch, um uns schmecken und sehen zu lassen, wie freundlich er ist. Wir dürfen kommen, so wie wir sind: sei es bedrückt von Sorgen, verstrickt in Schuld, bitter geworden durch widerfahrenes Unrecht, oder sei es voller Glück und Dankbarkeit, fast überschäumend von der Lust am Leben. Gebe Gott, dass wir mit Brot und Kelch auch das teilen, was uns belastet oder freut. Er stärke durch sein Mahl unsere Gemeinschaft und unser Vertrauen auf seine Güte. (l)

oder 

* Gabengebet

Du, Gott, lässt es als guter Hirte uns an nichts mangeln und schenkst uns voll ein; so bitten wir über diesen Gaben, dass wir bei dir geborgen bleiben zu aller Zeit und in Ewigkeit. (m)]

* Dialog – Präfation – Sanctus

Der Herr sei mit euch.                            G: Und mit deinem Geiste.
Erhebet eure Herzen.                              G: Wir erheben sie zum Herrn.
Lasst uns danksagen und Gott preisen.  G: Das ist würdig und recht.
In Wahrheit ist es würdig und recht, /

unser Dienst und unsere Freude, /

+ dir, ewiger Gott, Dank zu sagen:

Was wären wir ohne dein liebendes Sorgen Tag für Tag /

+ doch wer sind wir, dass du uns mit dem Wunder der Versöhnung begnadest.

Christus, den die Welt verworfen und ans Kreuz gebracht hat /

+ ihn hast du aufgerichtet aus dem Grabe,

und uns, die wir schuldig waren den Tod, /

+ hast du in ihm dein Heil und dein Leben gewährt.

Darum singen wir dir inmitten deiner ganzen Schöpfung /

Darum stehen wir in der Schar derer, die dich bezeugen seit Anbeginn der Welt /

Darum stimmen wir ein in das Lob deiner Herrlichkeit /

+ und bekennen mit allen deinen Engeln ohne Ende: (n)

G: Heilig, heilig, heilig (EG 185.1-3)


*Abendmahlsgebet

Wir danken dir, Gott, für Jesus Christus, deinen Sohn. Er ist der Bruder, der unsere Not teilt; er ist der Freund, der uns versteht; er ist der Hirte, der uns behütet; er ist der Herr, der uns den Weg zum Leben weist:

Einsetzungsworte

Sooft wir von diesem Brot essen und von diesem Kelch trinken, erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:

G:  Deinen Tod, o Herr, verkünden wir … [EG 189]

Gütiger Gott, du birgst unser Leben wie eine Mutter und schützt uns wie ein Vater die Seinen. Als Zeichen deiner Liebe gab Jesus uns dieses Mahl. Er lädt uns ein an den Tisch deines Erbarmens. So gewähre uns durch deinen Geist, was Christus verheißen hat: Gemeinschaft durch seine Hingabe mit Leib und Blut für das Heil der Welt. Als deine Töchter und Söhne beten wir in seinem Namen: (o)


Vaterunser


* Brotbrechen  

[ Das Brot wird gebrochen, dazu kann gesagt werden:

Als er das Brot brach, wurde ihnen die Augen geöffnet und sie erkannten ihn. Halleluja. (Lk 24,31)

Der Kelch kann erhoben werden beim Ruf:

Christus, der Herr ist auferstanden. Halleluja. 

G:  Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja.


* Gesang zum Brotbrechen

G: Christ ist erstanden (EG  99,1-3) 

oder    Christe, du Lamm Gottes (EG 190.2)

oder ein anderer Gesang,  z.B. Hoffnung und meine Freude (EG Wü 576)


* Einladung – [Friedensgruß] -Austeilung


* Dankgebet

Danket dem HERRN, denn er ist freundlich. Halleluja.

R: und seine Güte währet ewiglich. Halleluja. (Ps 118,1)

Wir danken dir, gütiger Gott, dass du uns im Mahl deines Sohnes zur Rast den Tisch gedeckt und den Kelch des Heiles uns gereicht hast. Wir bitten dich: Bleibe uns nahe, was immer geschieht, lass uns an nichts mangeln, sondern unsere Wege gehen in der Gewissheit, dass wir in deinem Hause willkommen sind, jetzt und alle Tage und in Ewigkeit.(p)


Lied zum Ausgang: Der Herr ist mein getreuer Hirt (EG 274 in Auswahl)


Abkündigungen  


Schlussgesang: Christ ist erstanden (EG 99)

oder Der Herr ist auferstanden (Kanon – EG 118)

oder Wir wollen alle fröhlich sein (EG 100,1.2.5)

 

[Sendungswort –] Segen – Nachspiel (wie oben)


Anhang


Kyrie-Litanei

Christus, der Auferstandene, will Begleiter unseres Lebens sein. - Viele Stimmen reden auf uns ein - werden wir seine Stimme hören? Viele Wege tun sich vor uns auf - werden wir seinen Weg einschlagen? Viele Angebote kommen uns ins Haus - werden wir für seine Einladung offen sein? Wir rufen:

Kyrie-Ruf

Brauchen wir nicht Christus als Begleiter auf unseren Wegen? - Wie das Leben gelingen kann, stellt er uns vor Augen, aber wir lassen uns hin- und hertreiben. Für uns will er dasein, aber wir wollen möglichst viel in die eigene Hand nehmen. Ruhepunkte schenkt er uns auf unseren Wegen, aber rastlos hasten wir durch die Zeit. Wir rufen: 

Kyrie-Ruf

Christus werde uns zum Begleiter, jetzt und an allen Tagen. Er sei nachsichtig mit unserer Unbeständigkeit und lasse uns nicht fallen, wenn wir ihm zu wenig zutrauen. Er vergebe uns unseren Eigensinn. Er sei Weg und Ziel für uns. Er sei unser Herr, lebendig und lebensstiftend für alle Zeit und auf immer und ewig. Wir rufen: (q)

Kyrie-Ruf

Quellen und Vorlagen


Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

* Durch einen Stern gekennzeichnete Stücke entfallen, wenn kein Abendmahl gefeiert wird

[ ] Durch Klammern gekennzeichnete Stücke können entfallen

a  vgl.  W. Milstein, Den Gottesdienst beginnen, Göttingen 1999, S. 56

b vgl.  Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Aufl. Göttingen 2003, Nr. 53
c vgl. Pfr. Dr. Jochen Denker, Ronsdorf - http://www.reformiert-info.de/17350-0-84-9.html

d vgl. M.Meyer. Nachdenkliche Gebete im Gottesdienst, Göttingen 1988, S. 71

e Beim Einzug kann die Bibel mit vorgetragen und zum Altar bzw. Lesepult  gebracht werden.

f vgl. Gottesdienstpraxis Bd. VI, Gütersloh 1996, S. 154

g Im Sinn einer  "Verschlankung" des Anrufungsteils könnte man sich in der österlichen Festzeit auf  das Große Gloria (in seiner vollen Form)  konzentrieren. Der Aufruf zuvor kann entfallen

h vgl. VELKD, Passion und Ostern, Agende II.1, Hannover 2011, S. 198

i bisherige / alternative Psalmversionen

Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 326.327

Reimpsalter in der Ausgabe des EG für die Evangelisch-reformierte Kirche , Ps 23A.1-3; 23B,1-5

St. Metzger-Frey, Anglikanisches Chorsingen, München 2011, Ps 23, S. 11

Joppich/Reich/Sell, Preisungen, Münsterschwarzach  4. Aufl. 2016,  Ps 23 (1); Ps 23 (2)

Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Aufl. Göttingen 2003, Nr. 609 

k vgl.  Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Aufl. Göttingen 2003, Nr. 635 

l vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 668

m neu (R.B.) nach  Ps 23 

n neu (R.B.)

o  vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 641

p neu (R.B.)

q vgl. W. Brinkel (Hg), Neue Eingangs- und Fürbittengebete, Gütersloh 1994, S. 68