Text als RTF-Dokument herunterladen


18. Oktober 


Evangelist Lukas (rot / weiß) -  Zeuge des Evangeliums 

Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. (Mk 16,15)



 <ç> Abendgottesdienst (Vesper)

[ Vorspiel ]


Eröffnung (Begrüßung)

Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus.  R: Amen.

Wir gedenken heute des Evangelisten Lukas, von dem uns im Neuen Testament ein „Doppelwerk“ überliefert ist: das eigentliche Evangelium und einen „zweiten Bericht“ in Gestalt der Apostelge-schichte. Nur Lukas erzählt die vertrauten Geschichten von der Ankündigung der Geburt Jesu, vom Kind in der Krippe, von den Engel und Hirten auf den Feldern Bethlehems, von der Begegnung mit Simeon im Tempel. Nur bei ihm finden sich die sog. Cantica, die Lobgesänge (des Zacharias, der Maria und des Simeon), die in den Tagzeitengottesdiensten ihren festen Platz haben. Und es gibt mehrere bekannte Gleichnisse Jesu, wie das vom barmherzigen Samariter, vom Pharisäer und Zöllner, vom verlorenen Sohn oder vom reichen Mann und armen Lazarus, die nur das Lukasevangelium enthält. Lukas stellt der heidenchristlichen Gemeinde seiner Zeit die von Jesus herkommende Gesamttradition vor Augen. Jesus ist für ihn der „messianische Gottessohn, der den Armen und Gottverlassenen die Gottesherrschaft zuspricht und ihnen zugute zeichenhaft verwirklicht. Jesus ist für Lukas das Evan-gelium von der Gottesherrschaft in Person.“ (a) 


oder Eröffnung (Ingressus): Herr, bleibe bei uns (EG Wü 781.1)


[ Luzernar 

Von einer hereingetragenen Kerze werden alle Lichter in der Kirche entzündet.


Lied zum Eingang:  Herr, für dein Wort sei hoch gepreist (EG 196,1.2.4.5)


[ Benediktion (Danksagung über dem Licht)

(Der Herr sei mit euch.  R:  Und mit deinem Geiste.

Lasst uns danksagen und Gott preisen. R:  Das ist würdig und recht. )

Gepriesen seist du, Gott, ewige Güte, /

Grund allen Lebens, König der Welt, 

+  du bist nicht im Verborgenen geblieben.

Hat auch schon immer dein Name auf dieser Erde gewohnt, /

schon lange uns Menschen bewegt, 

+  nun hast du dich endgültig offenbart im Weg Jesu von Nazareth.

In ihm gezeigt, wer du bist für deine Geschöpfe: /

Licht das aufstrahlt in der Finsternis, 

+  Sonne voller Gnade und Gerechtigkeit.

Komm uns entgegen im Glanz Jesu Christi, /

öffne uns für das Licht seiner Wahrheit, 

+  dass wir vertraut werden mit deinem Ziel für alle Welt.

Erleuchte durch ihn unsere Wege  /

an diesem Abend und Tag um Tag

+ bis hin in deine Ewigkeit. (b)  R:  Amen.


 Psalmodie (gesungen)

Leitvers: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst ..

Psalm 67: Gott sei uns gnädig und segne uns (EG Wü 785)


oder Psalmgebet (gesprochen)

Leitvers: Christus spricht: Die Ernte ist groß, der Arbeiter aber sind wenige. Darum bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte. Lk 10,2

Psalm 119 C – Ich übe Recht und Gerechtigkeit (EG.E 101)

oder Psalm 113  - Ich danke dem Herrn von ganzem Herzen (EG 744)


[ Tagesgebet

Beten wir in der Stille zu Gott, dass wir das Evangelium vernehmen und verstehen: - Stille - 

(I+IV) Christus, gekommen in der Fülle der Zeit. Du hast Lukas dazu berufen, dein Evangelist zu sein und ein Arzt der Seelen zu werden. Wir bitten dich: Gib, dass was er von dir als Frohe Botschaft verkündet, unsere Seelen heilt und wir dich von Herzen lieben, der du in Gemeinschaft des Heiliges Geistes mit dem Vater lebst und wirkst von Ewigkeit zu Ewigkeit. (c)

oder

(II+I) Wir suchen nach deinem Wort, verborgen in menschlichen Worten. Wir hoffen auf deine Gegenwart, Gott. Wir brauchen deinen Geist, der uns in alle Wahrheit leitet. Hilf uns, dass wir deine Stimme hören und annehmen, was du uns sagen willst. Dir sei Ehre in Ewigkeit. (d)

oder

(III+VI) Allmächtiger Gott, du hast Lukas, den Arzt, geleitet, in seinem Evangelium vor allen die Liebe zu den Bedürftigen und die heilende Kraft deines Sohnes zu zeigen. Lass in deiner Gnade die gleiche Kraft und Liebe in der Kirche wirksam werden, dass Menschen Heilung erfahren an Seele und Leib durch Jesus Christus, unsern Retter und Herrn. (e)  ]


¶ Prophetie:  Jesaja  43,9-13  (II+V) Sie sollen ihre Zeugen aufstellen


 Antwortgesang: Weise mir, Herr, deinen Weg (EG Wü  779.3)


 ¶ Epistel:   2.Timotheus 4,5-11(I+IV) Lukas ist allein bei mir

 Antwortgesang: Mit Freude erfüllt mich dein Walten (EG Wü 781.4)

¶ Evangelium: Lukas 1,1-4  (III+VI) Ich habe alles von Anfang an sorgfältig ...


 Antwortgesang: Herr, dein Wort ist meines Fußes Leuchte  (EG Wü 781.3)


¶ Predigt oder Betrachtung  


[ Besinnung (Stille oder Musik) ]


Lied/Hymnus:  Wohl denen, de da wandeln  (EG 295,1-4)


Canticum (Lobgesang)

Leitvers: Christus, unsern Heiland, ewigen Gott, Marien Sohn, preisen wir in Ewigkeit.

Magnificat: Meine Seele erhebt den Herren (EG Wü 781.6)

oder 

Seligpreisungen - Gedenk an uns, o Herr (EG 307)

oder

Bekenntnis

Dem vernommenen Wort Gottes lasst uns Antwort gegeben durch unseren Glauben. Reihen wir uns ein in die Schar der Zeugen seit den Tagen der Apostel. Loben wir Gott in unserem Bekenntnis:

Apostolisches Glaubensbekenntnis - Ich glaube an Gott, den Vater (EGWü 686)

oder 

Der HERR lässt sein Heil kundwerden; vor den Völkern macht er seine Gerechtigkeit offenbar. (Ps 98,2)  Im Vertrauen auf Christi Verheißung glauben und bezeugen wir:

Seligpreisungen  -  Selig sind, die da geistlich arm sind (EGWü 760)

oder Bekenntnislied:  Wir glauben all an einen Gott (EG 183,1-3) 


Fürbitten

Gott der Güte. Du bist und bleibst uns verbunden, wo wir auch sind: im Miteinander hier in der Kirche und wenn wir hinausgehen in die Zerstreuung des Alltags. Du öffnest uns deine Gemeinschaft mit der Gegenwart Jesu Christi. Dich rufen wir an:

R: Kyrie eleison.

In der Verbindung mit dir gründet unser Glaube. Durch die Verbindung mit dir wächst unsere Hoffnung. Aus der Verbindung mit dir kommt unsere Liebe. Die Verbindung mit dir trägt unser Leben. Dich rufen wir an:

R: Kyrie eleison.

Wo Menschen am Ende angelangt sind, eröffne ihnen Neuanfänge. Wo Menschen auf Hass und Gewalt setzen, erwärme sie mit Strahlen deiner Liebe. Dich rufen wir an:

R: Kyrie eleison.

Wo Menschen niemanden anderen mehr sehen, schick ihnen Menschen als deine Boten. Wo es Menschen fehlt an Arbeit und Brot, gib ihnen Nahrung für Seele und Leib. Dich rufen wir an: 

R: Kyrie eleison.

Wo Menschen sich im Streit verloren haben, lass sie Wege der Versöhnung finden. Wo Menschen dich suchen und nach dir fragen, eröffne ihnen Räume, wo sie dir begegnen.

R: Kyrie eleison.

Lass deine Augen offen stehen über uns und deine Gemeinde an diesem Ort und das ganze Haus deiner weltweiten Kirche und alle deine Menschen und deine weite Schöpfung. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Herrn, der in diese Welt gekommen ist, unsern Bruder, von dir erhöht über alle Himmel.  (f)

oder

Ewiger Gott, in Christus ist deine Wahrheit und Liebe in unserer Welt sichtbar erschienen. dArum bitten wir dich: Rüste alle, die die frohe Botschaft verkünden, mit deinem heiligen Geist aus, damit sie treue Zeugen des Evangeliums sind. Wir bitten:

R Herr, erbarme dich.

Öffne die Herzen der Menschen für die gute Nachricht von Jesus Christus. - Schenke denen, die in Not sind, deine Nähe und mach deine Kirche zu einem Werkzeug deiner Liebe. Wir bitten:

R Herr, erbarme dich.

Erhalte uns in der Wahrheit, welche die Apostel verkündet haben. - Zeige uns Wege, die Frohe Bot-schaft in denAnfragen der Gegenwart und angesichts der Gefährdungen der Zukunft hoffnungsvoll zu bezeugen.Wir bitten:

R Herr, erbarme dich.

Erbarme dich unserer Verstorbenen und führe sie zur Freude der Auferstehung. - Nimm auch uns, wenn unser Weg zu Ende geht, auf Indien Reich, dass wir dich in der Gemeinschaft mit den Aposteln und alle Heiligen loben und preisen durch unsern HerrnJesus Christus. (g)


Vaterunser


[ Lied zum Ausgang – Abkündigungen ] 


Schlussgesang:   Unsern Ausgang segne Gott (EG 163)


[ Sendungswort

Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben. Röm 1,16 ]


Segen  [ Nachspiel ]


<ç> Weitere Stücke (zum Abendmahl)


* Eingeständnis und Zusage
Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN,

G: der Himmel und Erde gemacht hat.
Wir können nur staunen, dass Gott uns erreicht; dass er Worte findet, die zu uns durchdringen; die uns aus unserem Trotz lösen und aus unseren Verstrickungen befreien; dass er sich nicht längst zurück-gezogen hat in enttäuschtes Schweigen. Dass Gott unsere Verschlossenheit überwinde und uns im Evangelium weiter das Leben erschließe - das erbitten wir von seiner Gnade: (h)                                   

=

Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren. Lk 11,28 - Wir dürfen gewiss sein...

oder

So verheißt Gott durch seinen Propheten: Ich will sie heilen und gesund machen und will ihnen dauernden Frieden gewähren. Jer 33,6 - Wir dürfen gewiss sein...


Kyrie-Litanei

Gott, diese Welt liegt dir am Herzen. Du willst sie retten und erhalten. Dich, den Schöpfer und Bewahrer, rufen wir an:

Kyrie

Jesus Christus, du ewiges Wort des Vaters. Du bringst uns Gottes Liebe und seinen Frieden. Dich, den Heiland und Erlöser, rufen wir an:

Kyrie

Heiliger Geist, du berufst uns durch das Evangelium. Du erleuchtest und erhältst uns im rechten Glauben. Dich, den Lebensspender und Tröster, rufen wir an: (i)

Kyrie


Graduale

Psalm  119,121-123.128 - Ich übe Recht und Gerechtigkeit (aus E.E 101)

Leitvers: Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben. Röm 1,16 


Halleluja

Halleluja. Freuet euch des HERRN ihr Gerechten, *die Frommen sollen ihn recht preisen. Ps 35,1 Halleluja. Geht hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Mt 16,15b


Friedensgruß

Der Herr des Friedens gebe uns Frieden allezeit und auf alle Weise. Vertrauen wir auf das Geschenk  des Friedens und wenden uns einander zu mit einem Zeichen des Friedens. 2. Thess 3,16 ]


* Lied zur Bereitung: Kommt her, ihr seid geladen (EG 213 in Auswahl)


[  * Bereitung 

Christus will in seinem Mahl zu uns kommen als Gastgeber, der unsere Sehnsucht nach Leben stillt; als Herr, der uns in unserem Hunger nach Gerechtigkeit satt macht; als Bruder, der aller Freundschaft und aller Liebe zwischen Menschen ihre Tiefe gibt. Er will zu uns kommen und uns Anteil an seinem Leben geben in der leibhaften Gestalt von Brot und Wein, damit wir das Leben in seiner ganzen Fülle haben und uns die Sehnsucht nicht mehr in die Irre treibt und wir uns über seine Nähe freuen können. (k) ]


* Präfation 

In Wahrheit ist es würdig und recht, /

unser Dienst und unsere Freude, /

wenn wir dir, menschensuchender Gott, am Tag des Evangelisten Lukas danken /

+ und dich preisen durch dein ewiges Wort an uns, deinen Sohn Jesus Christus.

Erschienen in der Fülle der Zeit, hat er sich Boten des Glaubens erwählt, /

er hat sie ausgesandt in alle Welt /

+  und wir hören ihre Stimme noch heute:

Jesus Christus das Licht, das aufstrahlt aus der Höhe, /

er ist der gute Hirte, durch den du das Verlorene suchst /

+  durch ihn ist Freude im Himmel über jeden, der umkehrt zu dir.

Durch ihn preisen wir dich mit den Zeugen des Glaubens aus allen Zeiten /

und mit allen Engeln und Heiligen und deiner ganzen Kirche

+  stimmen wir ein in den Lobgesang deiner ewigen Herrlichkeit: (l)


* Abendmahlsgebet

Wir preisen dich, Gott, und singen dir unser Lob. Du hast nicht der Sünde und dem Tod überlassen, was du in Güte geschaffen hast. Durch Christus, dein Wort, ruft du uns alle zum Leben. Er ist gekommen, hat unser Leben auf Erden geteilt, unsere Schuld auf sich genommen und Frieden gemacht zwischen dir und den Menschen.

Einsetzungsworte

Sooft wir von diesen Brot essen und von diesem Kelch trinken erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:

G: Deinen Tod, o Herr, verkünden wir [ EG 189]

Darum danken wir dir, Gott, für das Leben und das Leiden deines Sohnes, für sein Opfer am Kreuz. Wir preisen seine Auferstehung, den Sieg über Unheil und Tod. Schenke uns den Heiligen Geist und erneure durch ihn unser Leben. Durch ihn segne diese Gaben, dass wir empfangen das Brot des Lebens und den Kelch des Heils. Verbinde alle, die teilhaben an Christi Leib und Blut, in der Einheit des Glaubens, in der Gemeinschaft der Liebe, in der Hoffnung auf dein Reich durch ihn, Christus, unsern Bruder und Herrn. (m)


* Dankgebet

Gott, du Freund des Lebens, wir danken dir für die Arznei der Unsterblichkeit, die du uns im Mahl deines Sohnes geschenkt hast. Sende uns, in seiner Kraft die Kranken aufzurichten und den Armen das Evangelium zu verkünden durch ihn, Christus Jesus, unsern Bruder und Herrn. (n)


<ç> Gestaltung (einer Vesper) mit dem Evangelischen Tagzeitenbuch


Ps 117 Wie lieblich sind auf den Bergen TZB 803

Ps 71 B HERR, wenn ich dir singe TZB 346

Ps 103 B Der Menschensohn ist gekommen TZB 709

(Ps 119 F  Selig, die das Wort Gottes hören TZB 831

Resp AT Ich will dir danken, HERR, mein Gott, aus ganzem Herzen  TZB 800

Resp Ep Geht hin in alle Welt TZB 806

Resp Ev Verkündet die Herrlichkeit Gottes   TZB 843

Hymnus Christus, du Licht vom wahren Licht   TZB 807

Magnificat VIII – In Ewigkeit bleibt das Wort des Herrn TZB 829


<ç>  Gestaltung einer Vigil am Vorabend mit 

1. dem Evangelischen Gesangbuch oder 2. dem Evangelischen Tagzeitenbuch (o)


Eröffnung

Ingressus Herr, tu meine Lippen auf.                                                              EG Wü 779.1

Herr, tu meine Lippen auf TZB 200

Invitatorium Psalm 95 EG.E 81

oder Christus, das Haupt der Kirche … TZB 211.15

mit Psalm 95

Lied Lass uns den Weg der Gerechtigkeit gehn EG.E 30

oder Hymnus Christus, du Licht vom wahren Licht TZB 807

Erste Wache

Psalm 89 - Ich will singen von der Gnade des HERRN ewiglich EG.E 77

oder Psalm 89 A Deine Gnade steht fest für ewig TZB  804

Präfamen

Dem Verfasser des Lukas-Evangeliums dürfte - wie dem Evangelisten Matthäus - das Markus-Evangelium als Quelle vorgelegen haben, darüber hinaus eine Reihe von Texten, die in einer Sammlung  von Aussprüchen und Reden Jesu enthalten waren. Grundsätzlich folgt er dem „Weg“ Jesu und seiner Jünger wie er bei Markus beschrieben ist, doch geht er mit der Überlieferung an manchen  Stellen, etwa bei den Leidens- und Ostergeschichten, eigeständig um. Dennoch ist es seine Absicht und sein Bemühen, wie er zu Beginn des Evangeliums schreibt, „Bericht zu geben von den Geschichten (um Jesus), die sich unter uns erfüllt haben, und überliefert wurden von denen, die es von Anfang an selbst gesehen haben und Diener des Worte gewesen sind“ (nach Lukas 1,1). Wichtig sind seine - sich von Matthäus-Evangelium unterscheidenden Geburts- und Kindheitgeschichten um Jesus. Außerdem ist es eine Besonderheit, dass mit der Apostelgeschich-te des Lukas eine Fortsetzung seines Evangelium gegeben wird. „Das Lukasevangelium ist dem-entsprechend nur zu verstehen, wenn man seinen enge Zusammenhang mit der nachfolgenden Apostelgeschichte betrachtet: sein Inhalt, die Geschichte Jesu von seiner Geburt bis zu seiner Entrückung in den Himmel, ist demnach der wesentliche Inhalt der Missionspredigt der Apostel …  So will Lukas sagen: Was die Kirche heute verkündigt, das Heil Gottes, ist damals im Lande der Juden verwirklicht worden.“(p)

[Gott, der allmächtige Vater, sei uns gnädig und barmherzig. R: Amen ]

Lesung Jesaja 43,8-13 - Ihr seid meine Zeugen

Antwortgesang Weise mir, Herr, deinen Weg.                                                            EG Wü 779.3

oder Verkündet die Herrlichkeit Gottes TZB  843

Zweite Wache

Psalm 25 Nach dir, Herr, verlangt mich EG.E  42

oder Psalm 10 Gott erweist seine Liebe zu uns darin … TZB 508

Präfamen

Lukas sucht eine „zusammenfassende Darstellung der Geschichte Jesu aufgrund genauer Be-rücksichtigung und Prüfung der erreichbaren, verschiedenen Überlieferungen (zu geben). In die-sem Buch legt Lukas sie seiner Leserschaft vor. Er gestaltet es mit den Stilmitteln der damaligen Geschichtsschreibung. Er will aus theologischer Absicht eine historische Darstellung schaffen: Gottes Heil hat sich im Wirken, Leiden und Auferstehen geschichtlich erfüllt … In der Geschich-te Jesu, des Messias Gottes, den Gott erwählt hat, um durch ihn kund zu machen, dass er sich der Sünder erbarmt, alle scheinbar Gerechten aber vernichtet (, wird dies bezeugt) Das Siegel der Wahrheit dieser Verkündigung ist Jesu eigenes Geschick, wie es schon im Alten Testament ange-kündigt ist. Als der Messias Gottes musste Jesus leiden und sterben, von den Juden zu Tode ge-bracht, aber durch Gottes Machttat aus dem Tode auferweckt und zu Gott erhöht. An der Ent-scheidung zu ihm hängt darum das ewige Heil oder Verderben der Menschen“ (q),  wie es in der Apostelgeschichte erklärt wird: In Jesus Christus von Nazareth „ist das Heil, auch ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, doch den wir sollen selig werden“ (Apg 4,12)

[ Christus, der Herr, schenke uns Leben und Seligkeit. R. Amen,]

Lesung Jesaja 53, 4-6.10.11 - Weil seine Seele sich abgemüht hat

Antwortgesang Fest wie der Himmel steht dein Wort                                             EG.Wü 780.6

oder Fest wie der Himmel steht dein Wort TZB 832

Dritte Wache

Psalm 32 Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind EG.E 47

oder  Psalm 32 Heile du mich, HERR, so werde ich. heil TZB  765  

Präfamen

Mit dem Gestalt des  Lukas verbindet sich eine kirchliche Tradition, nach der er neben seinem Evan-gelist-Sein  auch als Arzt tätig war. So lassen sich beide Motive gottesdienlich miteinander verbinden in 

der Feier einer Segnung (und Salbung) von Kranken. In der Frohen Botschaft lässt Gott uns Menschen seine befreiende Kraft spüren. Wo wir gefangen sind in Schuld und Schicksal, will er uns einen neuen Anfang schenken. Wo wir menschliche Armut und Bedürftigkeit erfahren, wo wir an unseren Gebro-chenheiten leiden, dürfen wir auf seine heilsame Nähe hoffen. Der Dienst der Kirche in der Segnung (und Salbung) von Kranken ersetzt keineswegs all die Gaben und Mittel, die der Medizin durch wis-senschaftliche Erkenntnis und Erfahrung zur Verfügung stehen. Auch geht es nicht darum, eine Gesun-dung mit Sicherheit zu versprechen, sondern wir bezeugen damit die Stärkung und den Trost Gottes in Zeiten des Leidens, seine Verheißung von Heil und Frieden und seine liebende Zuwendung, die in der Gemeinschaft des Glauben erfahrbar werden soll.(r)

[ Gott, der Heilige Geist, entzünde in unseren Herzen das Feuer seiner Liebe.  R:  Amen. ]

Lesung      Sirach 38,1-10 - Die Heilung kommt von dem Höchsten

Antwortgesang Herr, dein Wort ist meines Fußes Leuchte                                      EGWü  780.3

oder Du zeigst mir, HERR, den Weg zum Leben TZB 786

Evangelium

Te Deum Herr Gott, dich loben wir EG 191

oder Dich, o Gott, loben wir TZB 216

Evangelium Lukas 4,14-21 - Heute ist das Wort der Schrift erfüllt vor euren Ohren

Antwortgesang Mit Freude erfüllt mich dein Walten.                                              EG Wü 781.4

oder Doxologie Dir gebührt unser Lob TZB 914

Abschluss

Kyrie-Anrufungen
Christus, der den Evangelisten Lukas erwählt hat, betont seine Liebe zu den Armen und Verlore-nen zu verkünden, gebe uns, in dieser Liebe den tragenden Grund für unser Leben zu finden.                                                                                                                                                                                                           R: Kyrie eleison                                      
Er helfe uns, die frohe Botschaft weiterzutragen in Wort und Tat.                     R: Kyrie eleison.
In aller Welt lasse er die Menschen das Heil schauen, das in ihm bereitet ist.  R: Kyrie eleison. (s)

Vaterunser

Gebet

Gott des Lebens. Du hast deinem Diener Lukas die heilende Macht Christi und das Geheimnis seiner Lie-be zu den Armen offenbart. Schenke deiner Kirche die Gabe, den Menschen beizustehen in ihren Leiden, und einen brennenden Eifer, Krankheit und Not zu überwinden. Wir bitten dich Christus, unsern Herrn.. (t)

Lob und Segen


  <ç>  Statt besonderem Zeichen: Salbung - besondere Stücke


Als Besonderheit des Gottesdienstes zum Gedenken an den Evangelisten Lukas, der in der kirchlichen Tradition auch als „Arzzt“ erinnert wird,  kann die Feier mit einer Salbung verbunden werden. Dazu können die folgenden Stücke verwendet werden. Die Möglichkeit der Salbung sollte der Gemeinde rechtzeitig angekündigt werden, auch im Verkündigungsteil sollte darauf eingegangen werden. Die eigentliche Salbung (Hinführung -bis Abschluss (s.u.) kann in der Vesper vor dem Canticum, in der Messe nach dem Glaubensbekenntnis eingefügt werden.


Eröffnung (II)

Die Gnade unseres Herrn Jesus + Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sein mit uns allen.  R: Amen.

Mit dem Gestalt des Evangelisten Lukas verbindet sich eine kirchliche Tradition, nach der er auch als Arzt tätig war. So möchten wir beide Motive in diesem Gottesdienst miteinander verbinden. In der Frohen Botschaft lässt Gott uns Menschen seine befreiende Kraft spüren. Wo wir gefangen sind in Schuld und Schicksal, will er uns einen neuen Anfang schenken. Wo wir menschliche Armut und Be-dürftigkeit erfahren, wo wir an unseren Gebrochenheiten leiden, dürfen wir auf seine heilsame Nähe hoffen. Wenn wir in der Gemeinde für Kranke und Leidende beten und ihnen nach biblischem Beispiel segnend die Hände auflegen (und sie salben), dann tun wir das im Vertrauen auf Gottes heilsame Hilfe. Dieser Dienst der Kirche ersetzt keineswegs all die Gaben und Mittel, die der Medizin durch wissen-schaftliche Erkenntnis und Erfahrung zur Verfügung stehen. Auch geht es nicht darum, eine Gesundung mit Sicherheit zu versprechen, sondern wir bezeugen damit die Stärkung und den Trost Gottes in Zeiten des Leidens, seine Verheißung von Heil und Frieden und seine liebende Zuwendung, die in der Ge-meinschaft des Glauben erfahrbar werden soll. (u)


Psalmgebet (gesprochen) (II)

Leitvers:  HERR, sei mir gnädig, denn mir ist angst! Mein Auge ist trübe geworden vor Gram, matt meine Seele und mein Leib. Denn mein Leben ist dahingeschwunden in Kummer und meine Jahre in Seufzen. Ps 31,10-11

Psalm 31 A -  HERR,  auf dich traue ich (EG.E 45 / EG 716)

oder Psalm 34 A - Ich will den HERRN loben allezeit (EG.E 49 / EG 718)


Kyrie-Litanei (II)

Wir sehnen uns nach Heilung von seelischen Verletzungen, von Krankheit und körperlichen Gebrechen, von Gewalterfahrung und Vergewaltigung, von der Auslieferung an... Wir möchten den Schmerz nicht mehr spüren, möchten nicht mehr behindert sein, möchten die Schatten der Vergangenheit ablegen. Wir rufen:

Kyrie

Unsere Sehnsucht nach Heil ist groß. Würde es doch so geschehen, wie die Evangelien erzählen: Worte nehmen Leiden weg, Gelähmte können wieder gehen, Blinden öffnen sich die Augen, Taube können hören, Stumme reden und Gebundene werden frei. Wir rufen:

Kyrie

Unsere Sehnsucht ist so groß und die Wunder sind so selten. Gott gebe der Sehnsucht Nahrung und stärke uns die Hoffnung auf Heilung. Gott lasse uns spüren, wie sein Wort bewegt, wie die Berührung durch ihn unser Leben verändert, wie er unseren Gebrochenheiten Heil und Heilung schenkt. Wir rufen: (v)

Kyrie


Alttestamentliche Lesung:  Jesus Sirach 38,1-10 (-) Die Heilung kommt von dem Höchsten


Graduale

Psalm 147, 1.3.5.6 - Lobe den HERRN. Denn unsern Gott loben, das ist ein köstlich Ding. (aus EG.E 112)

Leitvers: Heile du mich, HERR, hilf mir, so ist mir geholfen. Jer 12,24


Epistel: Jakobus 5,13-16 (19nT IV) Gebet und Salbung


Halleluja

Halleluja. Der HERR heilt, die zerbrochenen Herzens sind * und verbindet ihre Wunden. Ps 147,3 Halleluja. Christus predigte das Evangelium von dem Reich * und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen. Mt 9,35 Halleluja.


Evangelium: Markus  6, 7-13 (-) Aussendung der Zwölf und ihr Auftrag


Hinführung 

Unser Herr Jesus Christus hat viele Menschen geheilt als Zeichen, dass das Reich Gottes nahe herbei-gekommen ist, und hat seine Jünger ausgesandt, dieses Werk der Heilung fortzuführen. Durch die Gab-en des Gebets, der Handauflegung (und Salbung) wollen wir alle, die dies wünschen, Gott anvertrauen im Namen Christi, des großen Heilsbringers und Versöhners der Welt. (w)


Fürbitten  (II)

Lasst uns beten: Liebender Gott, du unser Ursprung und letzte Heimat, wir danken dir für die Gaben des Lebens auf dieser Erde, für unsern menschlichen Leib und alles was du geschaffen hast. In deinem Erbarmen

R: höre uns, Gott.

Barmherziger Gott, durch die Wunden deines Sohnes sind wir geheilt. Komm mit deiner heilenden Macht zu deinem ganzen Volk. In deinem Erbarmen

R: höre uns, Gott.

Heiliger Gott, dein Geist kam über uns im Wasser der Taufe und führte uns in die Gemeinschaft der Heiligen. Erneuere in uns die Gnade der Taufe, durch die wir teilhaben an Christi Tod und Auferste-hung. In deinem Erbarmen

R: höre uns, Gott.

Mächtiger Gott, dein Sohn Jesus brachte Heilung und Ganzheit zu den Menschen. Komm mit deiner heilenden Gegenwart jetzt zu denen, die Kummer und Schmerz leiden an Leib und Seele. Gib Hoff-nung allen, die mutlos sind oder zu verzweifeln drohen. In deinem Erbarmen

R: höre uns, Gott.

Gütiger Gott, du Ursprung der menschlichen Erkenntnis, schenke Geschick, Weisheit und Mitgefühl allen, die medizinische Hilfe gewähren. In deinem Erbarmen

R: höre uns, Gott.

Liebender Gott, du unser Schöpfer und Erlöser, gib Verständnis, Sanftmut und Ermutigung den Familien, Freunden und Pflegenden, die all die Erkrankten begleiten. In deinem Erbarmen

R: höre uns, Gott.

Weitere Bitten zu besondere Anliegen können folgen.

Du Gott des überreichen Erbarmens, erhalte alle, für die wir bitten, durch deine Gegenwart. Vertreibe ihre Leiden. Gib ihnen gewisse Hoffnung. Stärke ihr Vertrauen in dich durch Jesus Christus, unsern Retter und Herrn. R: Amen. (w)


Segnung

[ L. legt beide Hände der vortretenden Person auf und kann deren Stirn mit Öl salben.

N.N., im Namen unseres Heilandes Jesus + Christus: Sei gestärkt und erfüllt von der Gnade Gottes, dass du die heilende Kraft seines Geistes erfährst. R: Amen. 

oder

Empfange diese Salbung als ein Zeichen der Stärkung in Jesus + Christus. R: Amen. ]

oder

Vater im Himmel. Um Jesu + willen sende deinen Heiligen Geist auf  N.N.. Nimm fort die Leiden an Seele und Leib. Mache ganz, was zerbrochen ist, befreie sie/ihn von der Macht des Bösen, erhalte sie/ihn im wahren Glauben, dass sie/er teilhat an der Kraft der Auferstehung Christi und mit allen Heiligen dir dient jetzt und auf ewig. R: Amen. (w)


Abschluss 

Lebendiger Gott, all denen, die die Segnung empfangen haben, gewähre Trost im Leiden, schenke Lin-derung ihrer Schmerzen, gib ihnen Zuversicht in Niedergeschlagenheit und wenn sie sich verlassen fühlen, mache sie des Beistandes (und der Fürbitte) durch deine Gemeinde gewiss. Das erbitten wir durch Christus, unsern Herrn.

R. Amen.  

Der allmächtige Gott, der ein starker Fels und eine Burg ist für alle, die auf ihn hoffen, dem alle Dinge im Himmel und auf Erden dienen und gehorsam sind, er sei jetzt und immerdar euer verlässlicher Schutz und helfe euch zu erkennen, dass der Name, der uns gegeben ist, dass wir in ihm Heil und Rettung finden, der Name unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus ist. 

R: Amen. (w)


[ * Bereitung (II)

In seinem Mahl will uns Christus seine Gemeinschaft, die Vergebung und den Frieden Gottes bringen. Als er dies Mahl gestiftet hat und mit den Seinen feierte, war er gewiss, dass ihm das Leiden von Gott nicht weggenommen würde. Darum ist Jesus in diesem Mahl besonders denen nahe, die Leid zu ertragen haben, auf denen Not und Krankheit lasten, die sich vor ihrer Zukunft fürchten oder sich verlassen fühlen und die sich darum nach Heil sehnen. Wenn wir jetzt Gäste sein dürfen am Tisch Jesu, so will er selbst gegenwärtig sein und uns in seinen Frieden hineinholen. (x) ]


Quellen und Vorlagen


Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 

<ç> entsprechend den aktuellen Corona-Regeln
[ ] Stücke, die entfallen können

* spezielle Stücke zur Feier des Abendmahls

      Der Betrachtung liegt die Perikope der aktuellen Predigtreihe zugrunde. Eine vorange-         hende Schriftlesung (mit Antwortgesang) kann aus den übrigen Texten gewählt werden.

a vgl. P. Stuhlmacher, Vom Verstehen des Neuen Testaments, Göttingen 1979, S. 240

b vgl. Evangelisches Tagzeitenbuch,/6. Auflage, Göttingen 2020 ,Nr. 190.5

c vgl. Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Auflage, Göttingen 2003, S. 124

d vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, (UEK/VELKD) Bielefeld/Leipzig, S. 538

e vgl.  Book of Alternative Services (Anglican Church in Canada), Toronto 1983,  S. 425
f vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 256, Nr. 33 

g vgl.  Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Liturgische Entwürfe für das Kirchenjahr, Heft 4, Nürnberg 2000, S. 16

h vgl. Reformierte Liturgie, Wuppertal 1999, S. 124

i vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern,  Präfationen im Kirchenjahr, Heft 4,

Nürnberg 20005 S. 64

k vgl. K.Bannach / G.Raff, Gemeinsam vor Gott, Gütersloh 1974, S. 124

l vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Liturgische Entwürfe für das Kirchenjahr, 

Heft 3, Nürnberg 2000, S. 27

m vgl. Reformierte Liturgie, Wuppertal 1999, S. 361 

n  vgl. Die Feier der Eucharistie (Alt-Katholiken), 3. Auflage, Bonn 2006, S. 543

o R.B. nach verschiedenen Vorlagen

p R.B. nach U. Wilkens, Das Neue Testament , Hamburg / Köln / Zürich 1070, S.205

q R.B. nach U. Wilkens, Das Neue Testament , Hamburg / Köln / Zürich 1070, S.206

r R.B. nach verschiedenen Vorlagen

s vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Liturgische Entwürfe für das Kirchenjahr, 

Heft 3, Nürnberg 2000, S. 15

t vgl. Evangelisches Tagzeitenbuch, (EMB) ,Göttingen 2020, Nr. 112.2

u R. B. Nach verschiedenen Vorlagen

v vgl. W. Brinkel / H. Hilgendiek, Neue Eingangs- und Fürbittengebete, Gütersloh, 1994, S. 127

w vgl. Lutheran Worship Pastoral Care: Provisional Draft for Review October 2007 (USA)  im Internet www.elca.org 

x vgl. Würtembergisches Kirchenbuch, 2. Teil (Abendmahl), Stuttgart 1977, S. 71 f